Zuckerwatte von HeyDay-Events

Im Juli finden wieder viele Sommer- und Straßenfeste in Berlin statt. Zuckerwatte von HeyDays gibt es im Juli unter anderem auf dem Seydlitzstraßenfest in Berlin-Lankwitz am 08.07.2017 ab 13 Uhr am Stand von Frau Angela Reiners von AR-Immobilien und am 14.07.2017 auf dem wunderschönen Sommerfest der Clemens-Brentano-Grundschule.

Zuckerwatte

 

 

 

 

 

Zuckerwatte von HeyDay-Events ist immer ein Genuss – ganz besonders auch mit den Zuckersorten von der französischen Insel La Réunion im Indischen Ozean. Dieser Zucker besteht aus biologischem Rohrzucker, der mit feinen und sehr erlesenen Farb-Aromen gemischt wird: Rose, Zitrone, Erdbeere, Orange, Veilchen, etc.

Sie können die Zuckerwatte-Maschinen bei uns für Ihr eigenes Fest, Ihren eigenen Heyday, anmieten. Lassen Sie sich eine Zuckerwatte-Maschine für Ihre Hochzeitsfeier, Ihre Tauffeier, den nächsten Kindergeburtstag, das Firmenevent oder die Abiballfeier anliefern. Gern bereiten wir die Zuckerwatte vor Ort für Sie zu und verteilen Sie an Ihre Gäste. Ein Highlight auf jedem Fest ist die Zuckerwatte von HeyDay-Events mit Farbaromen in der Sorten Erdbeere, Vanille, Waldmeister, Blaubeere oder den sehr erlesenen Zuckersorten Rose, Zitrone, Orange und Veilchen von der Insel La Réunion. Bei Fragen zögern Sie nicht uns anzurufen. Wir sind stets zur Stelle, um Ihre Feier mit unserer Zuckerwatte zu versüßen.

Oftmals werde ich auf Festen von Kindern und Erwachsenen befragt, wie Zuckerwatte entsteht und wer hinter dieser grandiosen Idee steckt. Ich musste nicht lange recherchieren und bin dabei überraschenderweise über eine Berufsklasse gestolpert mit der ich nicht gerechnet habe. Nicht im Entferntesten…

Laut der Quelle www.deutscher-zahnarzt-service.de ist der Erfinder der Zuckerwattemaschine der Zahnarzt William Morrison.

Wenn man an den Erfinder der Zuckerwattemaschine denkt, kommen einem vermutlich viele Berufe in den Sinn, die dieser Erfinder wohl hätte haben können: Süßwarenhersteller, Ingenieur, Konditor, Bäcker. William Morrison, geboren 1860 in Nashville/USA, war einer der zwei Erfinder der Zuckerwattemaschine. Sein Beruf war tatsächlich Zahnarzt. Man mag es kaum glauben, aber zusammen mit dem Konditor John C. Wharton erfand der Zahnarzt 1897 die erste Zuckerwattemaschine und erleichterte damit das Herstellen des „Cotton Candy“ ungemein. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts wurde Zuckerwatte noch mühselig per Hand angerührt.

Bereits damals erfreute sich die Zuckerwatte, wie auch heute noch, auf Volksfesten größter Beliebtheit. Warum erfand ausgerechnet ein Zahnarzt eine Maschine, die eine aus purem Zucker bestehende Süßigkeit herstellt?

Genau weiß das niemand, aber vermutlich können sich auch Zahnärzte nicht gegen jede Art von Nascherei wehren… allzu menschlich. Abgesehen davon besteht Zuckerwatte aus vergleichsweise wenig Zucker, auch wenn dieser ihre einzige Zutat ist. Rund fünf Gramm, also ca. ein Teelöffel, Zucker genügt, um eine Portion Zuckerwatte herzustellen – das ist im Vergleich weniger Zucker als in einem herkömmlichen Schokoladenriegel oder einem Glas Limonade vorkommt.

Wie genau funktioniert diese Maschine, die diese „Wattewolkensüße“ Köstlichkeit herstellt?

Der Zucker wird in den Spinnkopf der Maschine gegeben, wo er bei 150 Grad (dem Schmelzpunkt von Zucker) karamellisiert wird. Diese Masse wird durch die hohe Drehzahl des Spinnkopfes der Zuckerwattemaschine nach außen geschleudert, es bilden sich lange Fäden, die in der runden Edelstahlwanne der Maschine aufgefangen werden. Beim Abkühlen erstarren die Fäden sofort in ihrer Form und lassen sich schließlich auf einen Holzstab wickeln. Fertig.

Es klingt einfach, aber für das 19. Jahrhundert war diese Erfindung mit der Kombination von Hitze und Zentrifugalkraft revolutionär. Das wussten auch die beiden Erfinder, die sich ihre Maschine sofort patentieren ließen. Möglicherweise hatte Zahnarzt William Morrison doch eine Umsatzsteigerung seiner Praxis im Sinn bei der Erfindung der Zuckerwattemaschine. Denkbar wäre es.

Zuckerwatte ist und bleibt ein ganz wunderbarer Genuss, dem die wenigsten Menschen widerstehen wollen.